fbpx

Unter den wachsamen Augen der Bewohner des Krokipark im Haus des Meeres in Wien fand am 10. September die Pressekonferenz zur 25. Crocodile Trophy statt. Seit einem Vierteljahrhundert organisiert der Steirer Gerhard Schönbacher das achttägige Etappenrennen im Tropischen Norden von Queensland in Australien. Acht Tage lang geht es dann ab 12. Oktober für die über 100 Teilnehmer durch das Outback am fünften Kontinent. 700 Kilometer und 13.000 Höhenmeter gilt es dabei zu absolvieren, ehe am Four Mile Beach in Port Douglas das Rennen am 19. Oktober endet.

On a beautiful Austrian early autumn day, the Europe-based core Crocodile Trophy organisational team invited leading news and cycling media to a press conference at the “House of the Sea” (“Haus des Meeres”), a public aquarium in the heart of Vienna. Under the watchful eyes of the “locals” living in the “Krokipark” reptile section of the aquarium, this year’s eight day stage plan from Cairns to Port Douglas in Tropical North Queensland was introduced.

Wolfgang Fasching mit Gerhard Schönbacher und Angelika Tazreiter.

 

„Es ist ein wirklich besonderes Abenteuer mit dem Mountainbike. Das Rennen hat sich in den 25 Jahren sehr gewandelt. Früher gab es noch Etappen bis zu 200 Kilometer, heute ist es ein typisches Mountainbikerennen mit Trailpassagen und nur mehr zwei Tage sind länger als 100 Kilometer”, erklärte Extremsportler Wolfgang Fasching. Der Steirer, der vor knapp einem Monat Europa mit dem Rennrad von Gibraltar bis zum Nordkap durchfuhr, nahm selbst zweimal am Rennabenteuer in Down Under teil. „Die langen Etappen kamen mir natürlich damals besonders entgegen. Die Crocodile Trophy ist aber nicht zu unterschätzen. Die Teilnehmer werden dabei schon an ihre physischen und auch psychischen Grenzen geführt, vor allem die vielen Hobbyfahrer”, fügte der Mentalcoach und dreifache Sieger des Race Across America an.

„Ursprünglich wollte ich ja ein Etappenrennen durch Vietnam machen, von Hanoi nach Saigon. Aber die Umsetzung klappte nicht und ich hatte, da ich als Profi viele Rennen in Australien bestritten habe, dorthin gute Kontakte und so entstand die Crocodile Trophy”, erklärte Schönbacher, der selbst früher als Radprofi unterwegs war, mehrmals die Tour de France bestritt. Zu seinem Karriereende verfolgte er mit Neugier die austrebende Mountainbikeszene, bemerkte aber, dass es zu jener Zeit überhaupt keine Etappenrennen gab.

„Zu Beginn sind wir noch von Darwin nach Cairns gefahren, über 20 Etappen. Wir haben selbst bei der Organisation viele Abenteuer erlebt, uns aber mit den Jahren immer besser an die Gegebenheiten der Natur Australiens angepasst”, blickte der Steirer zurück, der auch immer wieder Topstars aus allen Bereichen des Radsports zum Rennen brachte. So fand sich der fünffache Race Across America Sieger Jure Robic aus Slowenien genauso als Starter ein, wie Paris-Roubaix-Gewinner Eric Vanderaerden oder auch die zweifache Zeitfahrweltmeisterin Annemiek Van Vleuten.

„Ich freue mich schon auf meine Premiere. Ich bin aber auch schon gespannt, wie ich die Hitze verkrafte”, blickte Angelika Tazreiter voraus. Die in Kärnten lebende Niederösterreicherin wird zum ersten Mal bei dem harten Etappenrennen teilnehmen und zählt trotz fehlender Erfahrung zu den Mitfavoritinnen auf den Gesamtsieg: „Zuhause kenne ich ja die Berge, die Hügel, die Waldweg. Dort wartet das Unbekannte”.

Neuer Etappenplan zur 25. Ausgabe

Mehr als ein Vierteljahrhundert hat die Crocodile Trophy nun schon ihr Rennfahrer aus aller Welt zu einem mittlerweile legendären Ultra-Ausdauer Mountainbike Rennen gefordert, das auch ein unglaublich authentisches Australisches Abenteuer geworden ist.

Das Etappenrennen ist weltweit als eines der vielfältigsten bekannt und es zieht einen multikulturellen Pelotono mit Rennfahren aus aller Herren Länder, inklusive Australien. Heuer wird es zwei neue Etappenziele geben. Von Cairns aus führt die Jubiläumsroute zuerst in das Outback und zum ersten Mal nach Ringers Rest auf den Atherton Tablelands. Danach geht es weiter in’s Outback nach Wondecla ehe die nächsten beiden Tage rund um die Skybury Kaffee- und Papayaplantage verbracht werden. Von dort geht es dann wieder zur Küste zurück zu einem der Highlights des heurigen Rennens: die Nacht im Hartleys Crocodile Adventure Park. Dann geht das Finale nach Port Douglas, einem der Hauptferienziele der Region, steigt.

Die Teilnehmer werden so richtig eintauchen können in das australische Campleben und es gibt auch tägliche Transfers zu Partnerhotels in der Region. Das neue “Croc Elements” Schwesterrennen lädt ein, die Highlights der “großen Croc” auf den letzten drei Etappen zu erleben: diese Teilnehmer werden Mitte der Woche nach Cairns kommen und dann bei Skybury zum Peloton stoßen zum Marathon des sechsten Tages. Dann geht es gemeinsam zu Hartleys und der einzigartigen Strandankunft am Four Mile Beach am Samstag, 19. Oktober.

Ohne Zweifel ist die Crocodile Trophy eines der härtesten MTB Etappenrennen der Welt, aber für beherzte Mountainbiker ist es eine unnglaubliche Erfahrung und die Möglichkeit unvergessliche Erinnerungen und Freuden für´s Leben zu gewinnen.

Die Crocodile Trophz 2019 startet am 12. Oktober in Cairns in Queensland, Australien.

 

LINKS:

RENNINFORMATION

CROC ELEMENTS

ETAPPENPLAN

MEET THE RACE AMBASSADORS

PRE-ORDER THE ANNIVERSARY BOOK

ORDER THE ANNIVERSARY JERSEY FROM OWAYO

BLOG & DAILY RACE NEWS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

CAPTCHA *

Menü