fbpx

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Rennorganisator
World Wide Sports Agency Pty Ltd ist der Organisator der Crocodile Trophy

1.
Das Kommissär Gremium wird während des gesamten Rennens über die Regeln und Vorschriften entscheiden und diese durchsetzen.

Altersgrenze:
Um an der Crocodile Trophy teilnehmen zu können, müssen die Teilnehmer 19 Jahre alt sein.

2.
Die Veranstalter behalten sich folgende Rechte nach eigenem Ermessen vor:
a) Kann eine Teilnahme für die Crocodile Trophy annehmen oder ablehnen (ohne Angabe von Gründen).
b) Ändern oder variieren der Streckenführung ohne vorherige Ankündigung.
c) Stornieren, verschieben oder ändern der Zeit und des Orts der Veranstaltung oder irgendeiner Etappe der Veranstaltung aus irgendeinem Grund und zu jeder Zeit.

Die Organisatoren haften nicht für Verluste, Schäden, Kosten oder Ausgaben, die einem Fahrer infolge solcher Maßnahmen der Organisatoren direkt, indirekt, als Folge oder auf andere Weise entstehen.

3. Aussetzung und Stornierung / Beendigung

Absage durch die Crocodile Trophy. Wenn die Crocodile Trophy die Veranstaltung mehr als zwanzig (20) Werktage vor dem Veranstaltungstermin absagt, überschreibt die Crocodile Trophy den vollen Betrag der Teilnahmegebühr an die Crocodile Trophy 2022 weiter. Für andere Kosten (direkt oder indirekt) wird keine Entschädigung, im Zusammenhang mit der Teilnahmegebühr für die Crocodile Trophy (Transportgebühr, Unterkunft, Familienkosten (Reisekosten, Hotels) usw.), geleistet.

Verspätete Absage durch Crocodile Trophy. Wenn die Crocodile Trophy die Veranstaltung weniger als zwanzig (20) Werktage vor dem Veranstaltungstermin abbricht, leitet die Crocodile Trophy den vollen Betrag der Teilnahmegebühr an die Crocodile Trophy 2022 weiter. Für andere (direkte oder indirekte) Kosten wird keine Entschädigung wie z.B. Teilnahmegebühren für die Crocodile Trophy (Transportgebühr, Unterkunft, Familienkosten (Reisekosten, Hotels) usw.) geleistet.

Das Rennen kann durch äußere Einflüsse wie Regen, Wirbelstürme, Überschwemmungen, Brände, Erdbeben und/oder die Handlungen Dritter teilweise oder vollständig unterbrochen oder verzögert werden.

Die Veranstalter des Rennens haften gegenüber keinem Fahrer für Verluste, Schäden, Ausgaben oder Kosten jeglicher Art, einschließlich der Erstattung von Startgebühren, Reisekosten und damit verbundenen Kosten, falls die Veranstalter einen Aspekt des Rennens stornieren, umplanen oder ändern müssten  aufgrund von Wetterbedingungen, höherer Gewalt, Eingriffen Dritter oder anderen Angelegenheiten, die außerhalb der Kontrolle der Organisatoren liegen.

4. Höhere Gewalt
Bei Ausfall oder Abbruch der Veranstaltung oder einzelner Etappen aufgrund höherer Gewalt (z. B. schlechtes Wetter, Pandemie, Brände, Überschwemmungen, Stürme, staatliche Maßnahmen, Reisebeschränkungen), aus Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, wird der Veranstalter von seinen Leistungspflichten befreit, und der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die dem Vertragspartner bzw. den Teilnehmern aus diesem Grunde entstehen (z. B. Anreise- oder Übernachtungskosten).
Im Falle örtlicher und/oder zeitlicher Verlegung der Veranstaltung oder einzelner Etappen aufgrund höherer Gewalt (z.B. schlechtes Wetter) aus Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, wird der Veranstalter von seinen Leistungspflichten befreit, und der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die dem Vertragspartner bzw. den Teilnehmern aus diesem Grunde entstehen (z. B. Anreise- oder Übernachtungskosten).
Eine Erstattung der Teilnahmebeträge ist in den vorstehend  geschilderten Fällen ausgeschlossen. Bei örtlicher und/oder zeitlicher Verlegung ist der Vertragspartner bzw. sind die Teilnehmer zur Teilnahme an der neu festgelegten Veranstaltung berechtigt.

Wenn ein Teilnehmer nicht in Australien zur Veranstaltung einreisen darf, oder bei seiner Rückkehr in sein Heimatland die Quarantänebestimmungen einhalten muss, wird der Veranstalter von seinen Leistungspflichten befreit, und haftet nicht für Schäden, die dem Vertragspartner bzw. den Teilnehmern aus diesem Grunde entstehen (z. B. Anreise- oder Übernachtungskosten).
Eine Erstattung der Teilnahmebeträge ist in den vorstehend geschilderten Fällen ausgeschlossen. Die Teilnahmegebühr wird auf die neu festgelegte Veranstaltung übertragen.

5. Beschreibung Registrierungsrichtlinien
Mit all den Ereignissen auf der Welt im letzten Jahr haben wir unsere Registrierungsrichtlinien für 2021 geändert, um Euch bei der Registrierung für die 26. Ausgabe dieses Jahres ein gewisses Maß an Vertrauen und Sicherheit zu geben.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Veranstaltung 2021 stattfinden wird und wissen, dass sich die Umstände aufgrund der ständig aufkommenden wissenschaftlichen Erkenntnisse über Covid und seine derzeit umgesetzten Impfprogramme schnell ändern können und werden. Aus diesem Grund möchten wir Euch detaillierte Informationen zur Verfügung stellen, falls Folgendes eintreten sollte:

  • Was ist, wenn Sie es nicht zum Event schaffen?
  • Was passiert, wenn die Veranstaltung verschoben wird?
  • Benötige ich eine Versicherung?

Wir beantworten all diese und weitere Fragen in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Stornierung durch die Teilnehmer
Wenn ein Fahrer aus irgendeinem Grund nicht mehr an der Veranstaltung 2021 teilnehmen kann, hat der Fahrer folgende Möglichkeiten:

  1. Übertragen Ihrer Teilnahmegebühr auf die Veranstaltung 2022 (ohne Gebühr)
  2. Übertragen Ihrer Teilnahmegebühr auf eine andere Person (ohne Gebühr)
  3. Stornieren Sie die Registrierung, erhalten Sie eine Rückerstattung abzüglich einer Stornierungsgebühr gemäß den nachstehenden Bedingungen.

Stornierungsrückerstattungsbeträge werden nachfolgend erläutert:
Vor dem 15.04.2021 – abzüglich 20% (Stornogebühr inbegriffen)
Vor dem 15.06.2021 – abzüglich 35% (Stornogebühr inbegriffen)
Vor dem 15.08.2021 – abzüglich 50% (Stornogebühr inbegriffen)
Nach dem 15.08.2021 ist keine Rückerstattung mehr möglich, nur Überschreibung auf 2022.

* Ausgeschlossen: Bereits verschobene Startplätze sind nicht Bestandteil dieser Stornierungsregeln und haben keinen Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes.Teilnehmer, deren Teilnahmegebühren aufgrund der Verschiebung der Crocodile Trophy bereits für die Veranstaltung 2021 gutgeschrieben wurden, haben keinen Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr.

Übertragung der Registrierung
Für den Fall, dass die Covid-19-Pandemie die Crocodile Trophy 2021 betrifft (z. B. nicht wiedereröffneter Flugverkehr, Bestimmungsort oder Herkunftsland in der roten Zone), können sie die Registrierung ohne Gebühr auf eine andere Person oder auf die Crocodile Trophy übertragen 2022.
Wenn ein Teilnehmer nicht in Australien zur Veranstaltung einreisen darf, oder bei seiner Rückkehr in sein Heimatland die Quarantänebestimmungen einhalten muss, wird der Veranstalter von seinen Leistungspflichten befreit, und haftet nicht für Schäden, die dem Vertragspartner bzw. den Teilnehmern aus diesem Grunde entstehen (z. B. Anreise- oder Übernachtungskosten).
Eine Erstattung der Teilnahmebeträge ist in den vorstehend geschilderten Fällen ausgeschlossen. Die Teilnahmegebühr wird auf die neu festgelegte Veranstaltung übertragen.

Verschiebung der Veranstaltung
Wenn die COVID-Pandemie immer noch Auswirkungen auf das Ereignis 2021 hat und wir gezwungen sind, die Crocodile Trophy zu verschieben, werden wir den vollen von den Teilnehmern gezahlten Betrag auf die Crocodile Trophy 2022 übertragen. Wenn jedoch die Entscheidung getroffen wird, das Rennen zu verschieben, kann der Fahrer eine vollständige Überweisung seines Startgeldes für 2022 oder eine Rückerstattung abzüglich 25% (Stornogebühr) wählen.

Stornoversicherung für Teilnehmer
Wir erinnern unsere Teilnehmer und Begleiter immer daran, dass sie im Besitz einer internationalen Unfallversicherung sein müssen. Darüber hinaus empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, die Sie auch vor Unfällen, Verletzungen, Reiseunfähigkeit oder Flugänderungen schützt.

Unser Team hilft Ihnen gerne weiter
Wenn Sie Fragen haben oder die Details Ihrer Situation überprüfen möchten, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team beantwortet gerne alle Ihre Fragen zur Funktionsweise im Jahr 2021

 

6.
Das Gremium der Rennorganisatoren/Kommissare behält sich das Recht vor, bei Bedarf Änderungen an der Rennstrecke, den Etappen und der Organisation vorzunehmen.

 

7. Lizenz
a) Alle Fahrer, die in der Elite-Klasse fahren, müssen über eine internationale Lizenz verfügen, die von der nationalen Stelle ausgestellt wurde. Die Lizenz muss bei der Anmeldung zur Veranstaltung vorgelegt werden.
b) Australische Fahrer müssen eine 2021 MTBA National Lizenz besitzen. Die Lizenz muss bei der Registrierung vorgelegt werden.

c) Alle anderen Fahrer müssen eine obligatorische MTBA-Veranstaltungslizenz erwerben. (Hinweis: Eine persönliche Reise-/Haftpflichtversicherung ist nicht zulässig.)

 

8. Einsprüche

a) Einsprüche müssen innerhalb von 30 Minuten, nachdem der letzte Fahrer die Etappe beendet hat, beim Chef Kommissär oder dem Kommissar Sekretär eingereicht werden.
b) Dem Einspruchsformular muss eine Gebühr von AUD $ 50,00 beigefügt sein.
Diese Gebühr wird zurückerstattet, wenn der Einspruch bestätigt wird oder das Gremium feststellt, dass der Einspruch nicht leichtfertig war.

9. Unsportliches Verhalten
Jeder Teilnehmer, der sich unsportlich verhält, kann mit einer Geldstrafe belegt oder disqualifiziert werden.

10. Straftaten
Wenn ein Teilnehmer oder sein Betreuerteam die Regeln der Veranstaltung nicht einhält, kann das Gremium der Kommissäre Geldstrafen oder Disqualifikationen verhängen.

Straftat: Warnung
2. Straftat: Geldstrafe oder Zeitstrafe
3. Straftat: Disqualifikation

11.
Sobald die Veranstaltung beginnt, können die Teilnehmer nicht mehr die Kategorie wechseln, in der sie sich angemeldet haben.

12.
Jeder Teilnehmer fährt auf eigenes Risiko. Das Mountainbiken kann eine gefährliche Aktivität sein und der Teilnehmer übernimmt alle Risiken und Verantwortlichkeiten für seine eigene Sicherheit.

13.
Die Anweisungen der Polizei, der Marshals und der Rennleitung (einschließlich des medizinischen Personals) müssen jederzeit befolgt werden.

14.
Während des Wettkampfs und des allgemeinen Fahrens auf öffentlichen Straßen müssen immer Helme getragen werden. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung kann zur Disqualifikation von der Veranstaltung führen. Beschädigte Helme müssen ersetzt werden. Der Veranstalter verfügt nur über einen begrenzten Vorrat an Helmen.

 

15. Verpflegungsstation

a) Alle Teilnehmer müssen ihre eigenen Trinkflaschen mitbringen (mindestens 10).

b) Bei jeder Verpflegungsstation stehen den Teilnehmern Wasser, Energiegetränke und Lebensmittel zur Verfügung.

c) Die Verpflegungsstationen befinden sich je nach Wetterlage und Schwierigkeiten der Etappe bei ungefähr 30 bis 40 km / 60 bis 80 km Points der Strecke.

 

16.
Die Teilnehmer müssen für das gesamte Rennen denselben Radrahmen verwenden, es sei denn, sie sind Teil eines registrierten Teams. (Das Tauschen oder der Austausch von Bikes ist zwischen den Teammitgliedern gestattet.) Die Bikes müssen zu Beginn jeder Etappe in einwandfreiem Zustand sein.
Die Kommissäre oder die Organisatoren können einen Teilnehmer vom Rennen ausschließen, wenn sein Bike als gefährlich eingestuft wird. Wenn das Bikes eines Teilnehmers beschädigt ist, was es unbrauchbar oder unsicher macht, ist eine Anfrage an das Kommissaren Gremium erforderlich, um die Verwendung eines Ersatzbikes zu ermöglichen.

 

17.
Die Teilnehmer müssen immer auf der markierten Strecke bleiben. Das Abkürzen von Streckenabschnitten oder das Fahren auf nicht markierten Strecken ist verboten. Um eine Etappe zu absolvieren, müssen alle Teilnehmer 100% der markierten Strecke zurücklegen. Die Qualifikationszeit beträgt 50% der schnellsten Zeit in jeder Kategorie und Etappe.

 

18.
Wenn ein Teilnehmer eine Etappe aufgrund eines mechanischen Problems oder eines anderen Missgeschicks nicht beendet, kann der Teilnehmer nach Ermessen des Kommissär Gremiums die Veranstaltung fortsetzen. Das Gremium kann eine Zeit- oder andere Strafe verhängen.

 

19.
Das Veranstalter / Kommissaren Gremium behält sich das Recht vor, einen Teilnehmer auszuschließen oder die Zeit des Teilnehmers nicht anzuerkennen, wenn der Teilnehmer ein Ergebnis erzielt, das außerhalb der 50% der Zeit des Klassensiegers liegt. Das Gremium entscheidet, ob eine weitere Fortsetzung der Veranstaltung zulässig ist.

20.
Das Veranstalter / Kommissaren Gremium behält sich das Recht vor, einen Teilnehmer auf Anraten des von den Veranstaltern anerkannten Veranstaltungsarztes oder der medizinischen Behörde von einer oder allen Etappen der Veranstaltung herauszunehmen.

 

21. Führungstrikots
a) Der Gesamtführer und Führende anderer Kategorien müssen das von den Rennorganisatoren bereitgestellte Führertrikot tragen.

b) Änderungen oder Abdeckungen der Sponsorenlogos auf dem Trikot sind nicht gestattet.

c) Persönliche und Team-Sponsoring-Labels dürfen dem Trikot unter den offiziellen
Sponsoren bis zu einer maximalen Größe von 25 mm x 25 mm hinzugefügt werden.

22.
Startnummern dürfen in keiner Weise verändert oder modifiziert werden.

23.
Die Betreuung des Teilnehmers während des Rennens außerhalb der offiziellen Verpflegungsstationen ist verboten (außer im Notfall).
Inoffizielle Fahrzeuge dürfen unter keinen Umständen der Rennstrecke folgen. Dies kann zur Disqualifikation des betreffenden Teilnehmers führen.

24. Betreuung im Rennen

a) Nach Ermessen der Organisatoren dürfen Team- / Betreuerfahrzeuge auf ausgewählten Etappen ihre Fahrer nur in den offiziellen Technical Feed Zones (TFZ) betreuen. Auf diesen Etappen müssen alle Begleitfahrzeuge vor dem Start direkt zum TFZ fahren. Nach dem Betreuen muss das Fahrzeug die TFZ verlassen und gegebenenfalls zum nächsten TFZ fahren oder auf einer angegeben Strecke zum Ziel fahren.

b) Teilnehmer, die Unterstützung von inoffiziellen Fahrzeugen oder Nicht-Teammitgliedern außerhalb der offiziellen TFZ annehmen, werden bestraft.

 

25. Halten Sie die Veranstaltung sauber

a) Die Organisation und Teilnehmer sind verpflichtet, die Start- und Zielbereiche sauber zu halten und Beschädigungen von offiziellem oder privatem Eigentum zu vermeiden.

b) Das Wegwerfen von Abfällen (insbesondere Plastikflaschen oder Dosen) ist verboten.

c) Die Reinigung von Bikes oder Fahrzeugen in einem Fluss oder dem
Veranstaltungsbereich ist verboten, da der Fluss das Trinkwasser für die Region liefert.

d) Die Teilnehmer müssen sicherstellen, dass die Reinigung oder Reparatur von Bikes in keiner Weise oder an keinem Ort durchgeführt wird, an dem sich Fett oder Altöl ablagern könnten. Es könnten Strafe anfallen.

 

26. Verpflegung
a) Frühstück: wird 2 Stunden vor Beginn jeder Etappe serviert
b) Mittagessen: wird ab 13.00 Uhr serviert
c) Abendessen: wird ab ca. 17.00 Uhr serviert

27. Gepäcktransport
a) Die Veranstaltungsorganisation übernimmt keine Verantwortung für den Transport oder die Beschädigung von Bikes und Gepäck.

b) Die Teilnehmer müssen ihr Gepäck selbst auf die LKWs laden
c) Für nicht beladenes und zurückgelassenes Gepäck wird keine Verantwortung übernommen.
d) Die Ladezeit für jeden Tag wird beim Fahrerbriefing am Vorabend bekannt gegeben.
e) Die LKW-Besatzung entlädt das Gepäck jeden Nachmittag auf dem Campingplatz.

f) Das Gewicht jedes Gepäckstücks darf 25 kg nicht überschreiten. (Das Gepäcksteam entlädt regelmäßig 4 Tonnen Gepäck. Wir bitten Sie daher, mehrere leichte Taschen anstelle einer schweren und vorzugsweise keine Hartschalenkoffer zu haben.)

g) Bike-Boxen, oder Bike-Koffer werden während der Veranstaltung vom Transportteam nicht akzeptiert.

h) Teilnehmer sind aufgefordert auf den Verkehr und die Logistik im Bereich des Veranstaltungszentrums zu achten, das Bike nicht an ein Fahrzeug zu lehnen und es nicht vor oder hinter ein Fahrzeug zu stellen.

28. Verkehrsregeln

a) In Australien wird auf der linken Straßenseite gefahren. Durch die Zustimmung zu den Rennregeln müssen alle Teilnehmer die australischen Verkehrs- / Straßenregeln einhalten, insbesondere die vom Ministerium für Verkehr und Hauptstraßen der Regierung von Queensland. Eine Kopie der Regeln finden Sie unter www.tmr.qld.gov.au.

b) Die Organisatoren fordern alle Teilnehmer und Betreuer auf, sich unmittelbar nach ihrer Ankunft in Australien mit den australischen Straßen- und Verkehrsregeln und insbesondere mit dem Linksverkehr vertraut zu machen.

c) Die Organisatoren wiederholen, dass alle Teilnehmer die Rennregeln einhalten müssen, um an dem Event teilnehmen zu können, und dass zum Großteil der Rennstrecke öffentliche Straßen benutzt werden.

d) Auf der Rennstrecke werden manchmal Straßen in Städten benützt, die markiert sind. Die Straßen in den Nationalparks und abgelegenen Gebieten werden jedoch auch als öffentliche Straßen ohne Markierung eingestuft.

e) Sie müssen jederzeit auf der linken Straßenseite fahren und die Anweisungen der Kommissare, Mitarbeiter und Marshalls befolgen, die die Teilnehmer aus Sicherheitsgründen anweisen können, langsamer zu fahren oder anzuhalten.

f) Verstöße gegen die australischen Straßen- und Verkehrsregeln erfolgen auf eigenes Risiko des Teilnehmers, und die Organisatoren übernehmen in solchen Fällen keine Haftung

"You have to do it – once in your lifetime"

Menü